Verweigerung der Verlängerung der Ausführungsfrist – § 5 VOB/B, § 6 VOB/B

0,00 

Ablehnung der Verlängerung der Ausführungsfrist, da die Umstände der Behinderung dem Risikobereich des AN zuzuordnen sind.

 

 

Erläuterung Mustertext

Die dem AN gesetzte Ausführungsfrist wird nach § 6 Nr. 2, Abs.1 VOB/B verlängert, sollte die Behinderung durch einen Umstand verursacht worden sein, den der AG zu vertreten hat oder durch höhere Gewalt oder andere für den AN unabwendbare Umstände eingetreten ist.

Textvorlage Musterbrief

Betreff Mustertext

Verweigerung der Verlängerung der Ausführungsfrist

Mustertext

mit Ihrer Behinderungsanzeige vom _______________ baten Sie um Verlängerung der Ausführungsfrist bis zum _______________.

Eine Verlängerung der Ausführungsfrist kommt nicht in Betracht. Entsprechend der Regelungen aus dem Bauvertrag vom _______________ haben Sie sich auf die in Ihrer Behinderungsanzeige vom _______________ aufgeführten Umstände einzustellen und Vorsorge zu treffen, dass die vertraglichen Ausführungsfristen eingehalten werden. Gemäß der vertraglichen Regelungen sind die in Ihrer Behinderungsanzeige vorgetragenen Umstände Ihrem Risikobereich zuzuordnen.

Wir fordern Sie auf gemäß 6 Abs. 3 VOB/B den bauvertraglichen Verpflichtungen nachzukommen und den Bauzeitenplan und die vereinbarten Fristen einzuhalten. Eventuelle Verzögerungskosten werden wir Ihnen in Rechnung stellen.

Ausfüllhinweise

Anlage

Themengebiete und relevante Gesetze

Relevante Gesetze

Referenzen

Textquelle

Themengebiet laut Quelle

Link zur Textquelle

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Verweigerung der Verlängerung der Ausführungsfrist – § 5 VOB/B, § 6 VOB/B“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.