Bedenken zum Einsatz vorgesehener Nachunternehmer – § 4 VOB/B

0,00 

Ablehnung des vorgeschlagenen Nachunternehmers auf Grund von Bedenken hinsichtlich der Qualifizierung dessen, jedoch mit der Bitte um Vorschlag eines weiteren Nachunternehmers.

Kategorie: Schlagwort:

Erläuterung Mustertext

Mit schriftlicher Zustimmung des AG darf er Leistungen an Nachunternehmer übertragen. Die Zustimmung ist nicht notwendig bei Leistungen, auf die der Betrieb des AN nicht eingerichtet ist. Der AN hat dem AG die Nachunternehmer und deren Nachunternehmer ohne Aufforderung spätestens bis zum Leistungsbeginn des Nachunternehmers mit Namen, gesetzlichen Vertretern und Kontaktdaten bekannt zu geben. Auf Verlangen des AG hat der AN für seine Nachunternehmer Erklärungen und Nachweise zur Eignung vorzulegen.

Textvorlage Musterbrief

Betreff Mustertext

Bedenken zum Einsatz vorgesehener Nachunternehmer

Mustertext

mit Schreiben vom _______________ informierten Sie uns über den geplanten Nachunternehmereinsatz.

Nach Prüfung des von Ihnen vorgeschlagenen Unternehmens müssen wir Ihnen mitteilen, dass der Nachunternehmer von uns nicht gewünscht wird, da wir Bedenken hinsichtlich der Qualifizierung für die Ausführung der betreffenden Bauleistung haben.

Wir bitten Sie einen neuen Vorschlag für einen Nachunternehmer im Sinne des § 4 Abs. 1, Nr. 1 VOB/B bis zum _______________ zu unterbreiten bzw. die Arbeiten selbst auszuführen.

Ausfüllhinweise

Anlage

Themengebiete und relevante Gesetze

Relevante Gesetze

Referenzen

Textquelle

Themengebiet laut Quelle

Link zur Textquelle

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Bedenken zum Einsatz vorgesehener Nachunternehmer – § 4 VOB/B“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.