Ablehnung neuer Pauschalpreis – § 2 VOB/B

0,00 

Zurückweisung der Forderung des AN nach Änderung des vereinbarten Pauschalpreises.

Erläuterung Mustertext

Bei Abschluss eines Pauschalpreisvertrages richtet sich die Nachtragsvergütung nach § 2 Abs. 7 VOB/B. Danach ist zunächst festzuhalten, dass auch für den Pauschalpreisvertrag bei geänderten bzw. zusätzlichen Leistungen auf Anordnung des AG (§ 2 Abs. 5 und 6 VOB/B) eine zusätz­liche Vergütung möglich ist.

Textvorlage Musterbrief

Betreff Mustertext

Ablehnung neuer Pauschalpreis

Mustertext

mit Bezugnahme auf Ihr Schreiben vom _______________ in welchem Sie die Abänderung des vereinbarten Pauschalpreises verlangen, müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir dem nicht nachkommen können, da:

  • sich Massenänderungen ergeben haben, diese jedoch nicht erheblich sind und deshalb ein Festhalten an der Pauschalsumme zumutbar ist.
  • Leistungsänderungen nach § 2 Absatz 5 VOB/B oder zusätzliche Leistungen nach § 2 Absatz 6 VOB/B nicht vorliegen, die zu einer neuen Preisbildung führen.

Wir fordern Sie auf Ihre Arbeiten unmittelbar, spätestens jedoch bis zum _______________ wieder aufzunehmen.

Ausfüllhinweise

*Zutreffendes bitte ankreuzen

Anlage

Themengebiete und relevante Gesetze

Relevante Gesetze

Referenzen

Textquelle

Themengebiet laut Quelle

Link zur Textquelle

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Ablehnung neuer Pauschalpreis – § 2 VOB/B“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.