Ablehnung der Vergütung nicht bestellter Leistungen – § 2 VOB/B

0,00 

Ablehnung der Vergütung zu eigenmächtig erbrachten Leistungen.

Kategorien: , Schlüsselwort:

Beschreibung

Leistungen, die der AN ohne Auftrag oder unter eigenmächtiger Abweichung vom Auftrag ausführt, werden nicht vergütet. Der AN hat sie auf Verlangen innerhalb einer angemessenen Frist zu beseitigen; sonst kann es auf seine Kosten geschehen. Er haftet außerdem für andere Schäden, die dem AG hieraus entstehen.

Eine Vergütung steht dem AN jedoch zu, wenn der AG solche Leistungen nachträglich anerkennt. Eine Vergütung steht ihm auch zu, wenn die Leistungen für die Erfüllung des Vertrags notwendig waren, dem mutmaßlichen Willen des AG entsprachen und ihm unverzüglich angezeigt wurden.

Zusätzliche Information

Absender

,

Briefelemente

, , , , , ,

Gesetze_Paragraphen

P_Tags

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Textquelle

Adressat